top of page
Suche
  • AutorenbildIsabelle Riederer

Wie Toyota in die Fussstapfen von Ferrari tritt

Aktualisiert: 19. Apr. 2022



Seit Akio Toyoda, CEO von Toyota, erklärte, man werde keine langweiligen Autos mehr bauen, geht es beim japanischen Automobilhersteller rund. Toyota verkauft weltweit nicht nur die meisten Autos, Toyota baut mit dem Corolla auch eines, der meistverkauften Autos der Welt.


Den grössten Teil seiner 56-jährigen Karriere führte der Corolla ein ruhiges Leben, aber seit der kürzlichen Enthüllung des Toyota GR Corolla steht die Autowelt und der Markt für heisse Schräghecklimousinen Kopf. Der Hot Hatch, der nächstes Jahr vom Band fliessen soll, hat mit dem gemeinem Corolla nicht mehr viel gemein. 304 PS, Turboaufladung, Allradantrieb und Torsen-Sperrdifferenziale an beiden Achsen.


Bereits jetzt ist Toyota davon überzeugt, dass der GR Corolla ein Verkaufsschlager wird – genau wie der Toyota GR Yaris. Die Nachfrage nach diesem heissen Flitzer ist so gross, dass Toyota seine Händler in Regionen und Ländern bittet, keine Bestellungen mehr anzunehmen. Der GR Corolla wird in Toyotas Motomachi-Fabrik in Japan in Handarbeit hergestellt. Für das Modelljahr 2023 werden nur 6500 dieser Rennsemmel gebaut. Immerhin soll die Produktion im kommenden Jahr auf 8000 Einheiten erhöht werden.


Leider ist das für Fans von flotten Flitzern nicht die schlimmste Nachricht. Denn wie Toyota bekannt gab, wird der Toyota GR Corolla nicht nach Europa kommen – zumindest nicht in den nächsten eineinhalb bis zwei Jahren. Der Grund sind nicht Emissions- und Verbrauchswerte, sondern der US-Markt. Weil die Amis bislang auf den Toyota GR Yaris verzichten mussten und dies beinahe zu Aufständen geführt hat, dürfen sich die amerikanischen Autofahrer*innen nun auf den heissen Hot Hatch freuen. Auch in Toyotas Heimatland Japan wird der Hardcore-Corolla bereits sehnsüchtig erwartet.


Natürlich könnte Toyota die Produktion im Handumdrehen hochfahren, doch dann wäre es nur noch halb so spannend. Liegt der Reiz des «Haben-Wollens» doch gerade in der Verknappung. Grossmeister dieser Verknappungsstrategie ist und bleibt Ferrari. Kein anderer Automobilhersteller schafft es seine Kundschaft derart zu beuteln und zu triggern mit neuen oder limitierten Modellen und dennoch verkaufen sich die Luxussportler aus Norditalien wie frische Canoli.



Bildlegende: Toyota GR Corolla kommt vorerst nicht in die Schweiz. Credit: Toyota

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2 Post
bottom of page